Erfahrungen mit unserem Equipment:

Volvo Erfahrungen nach 175.000km:

Inzwischen haben wir den nord-und südamerikanischen Kontinent fast durch. Sind hier ca. 140.000km gefahren und davon ganz viele auf sehr schlechten Dreckstrassen,
Wir können ohne Wenn und Aber sagen dass wir rund um zufrieden mit diesem Fahrzeug sind!! Wir hatten nicht eine Reparatur. Ausser den regelmässigen Servicearbeiten bei Volvo (Ölwechsel, Filterwechsel, Reifenwechsel) musste nichts ausgetauscht werden. Nicht mal eine einzige Leuchte haben wir gewechselt.
Und hinzu kommt dass der Service von Volvo in allen Ländern phänomenal gut ist. die Mitarbeiter sind auf einem ganz hohen Ausbildungsstand, die Werkstätten sind blitze sauber und wir wurden überall mit einer Freundlichkeit empfangen die uns total überrascht und überzeugt hat.

Noch ein Wort zu unserem Automatikgetriebe "powertronic". Nachdem Volvo in Kolumbien die Software angepasst hat und dadurch die Motorbremse auch für den 1. und 2.Gang freigeschaltet hat ist es eine Freude mit dieser Technik die Berge hoch und dann auch wieder runter zu fahren. Wir brauchen auch bei langen Passabfahrten auf schlechten Schotterstrassen keine mechanische Bremse mehr. Alles ist über die Motorbremse zu machen.
Und dass Fahren mit der Automatik ein Kinderspiel. Sowohl auf Strecke, aber besonders in Städten und ganz speziell im Gelände. Mit der ersten Stufe kann man "kriechen" bei vollem Moment. Und dass Lästige umschalten zwischen der Gelände- und Strassenstufe entfällt völlig.
Hinzu kommt noch das bärenstarke Drehmoment des 300 PS starken 9 Liter Motors.

Wir können Volvo nur wärmstens empfehlen!!

Erfahrungen mit dem Aufbau von Langer&Bock nach 175.000 km und 7 Jahren:

Hier gilt das Gleiche wie bei Basisfahrzeug: Wir sind rund um zufrieden!! Wir hatten keine technischen Probleme. Mussten nur Verschleißteile wechseln. Langer&Bock ist im wahrsten Sinne eine schwäbische Qualitätsschmiede. Es ist unglaublich was der Aufbau aushalten muss wenn man mit einem LKW Schotterstrassen fährt. Und immer wieder treffen wir andere Reisende die große Probleme mit ihrem Aufbau haben. So sahen wir Rahmenbrüche. Leckagen an der den Wasserrohren, undichte Tanks und vieles mehr. 

Und wenn dann sagen dass wir überhaupt keine Probleme hatten dann glaubt uns dies keiner.
Das andere sehr positive an Firma Langer&Bock ist dass alle unsere Fragen sofort beantwortet werden. So z.B. was am besten macht wenn das Fahrzeug für 3 Monate abgestellt wird.
Auch hier unsere klare Aussage: Wir können Firma Langer & Bock mit gutem Gewissen weiter empfehlen!!!


Fotoausrüstung

A - Fujifilm X-PRO1

Zubehör:

a) Objektive Fujinon:

     - Weitwinkel: Super EBC XF 14mm 1 : 2.8

     - Tele + Makro: SUPER EBC  f = 60 mm

     - Vario: SUPER  EBC  XF 18 - 55 mm  1 : 2.8 - 4 R LM OIS

     - Vario: SUPER  EBC  XF 55 - 200 mm  1 : 3,5 - 4.8 LM OIS

b) Blitz:

     - Fujifilm  EF-20

Gründe für die Fujifilm X-PRO1:

Wir nutzen dieses Kamerasystem seit Juli 2013.

Diese kompakte spiegellose Systemkamera ist extrem leicht. Daneben gibt es sie mit tollen Wechselobjektiven in allen wichtigen Fest-Brennweiten und als Vario-Objektive.

Was mich aber am Ende zu dieser Entscheidung brachte sind die traumhaften Bilder die man mit diesem leichten Kamerasystem schießen kann.

Ich bin restlos begeistert.

B - Canon 5D Mark II:

Zubehör:

a) Objektive Canon:

    - Weitwinkel:

    - Standard:

    - Zoom:

    - Vario:

    - Vario:

Erfahrung:

Wir benützen das 5D Vollformat - System seit vielen Jahren.

Sowohl die Mark I als auch die Mark II machen tolle Bilder. Und die Mark II ist sehr schnell. Wir sind auch qualitativ mit diesem Kamerasystem zufrieden.

Das einzige große Manko dieses System ist das viel zu hohe Gewicht und die riesigen Abmessungen. Dies ist speziell bei unseren vielen Wanderungen ein Nachteil der sehr oft dazu führte dass wir die meisten Objektive nicht dabei haben wenn wir sie bräuchten. Deshalb haben wir uns für die Fujifilm X-PRO1 als zusätzliche Alternative entschieden.

10. Okt. 2011: Fahrzeug nach 90.000 km und 25 Monaten Dauerbetrieb:

A) Volvo:

  • Wir mit dem Volvo hoch zu frieden. 
  • Seit dem Austausch des Öldruckschalters vor 55.000 km funktioniert alles bestens.
  • Die Automatikschaltung ist super nach der Neuprogrammierung vor 2 Jahren.
  • Die Motorbremse ist hervorragend!!! Die Wendigkeit sehr gut. Und auch sonst keinerlei Probleme.
  • Hinzu kommt dass Volvo ein exzellentes Servicenetz in Nordamerika hat und wie wir gehört haben auch in Südamerika.
  • Mit den neuen Reifen (jetzt 30.000 km gelaufen) Toyo  425 / 65 R 22,5
    (äquivalente Type von Michelin: 425/65 R22.5 XZY 3)
    sind wir sehr zufrieden. Sehr gut auf Asphalt und auch gut im Gelände. Und extrem laufruhig.

B) Aufbau Langer+Bock:

  • Weiterhin alles bestens. Wenn man die 25 Monate Dauerbetrieb umrechnet in eine Nutzungsdauer eines Wohnmobils so bedeutet dies eine Einsatzdauer von ungefähr 8-10 Jahren bei einem normal Berufstätigen und auch nur wenn er es zu 100% seines Urlaubes und zusätzlich an vielen Wochenenden nutzt. Und dann sind die meisten Wohnmobile verschlissen.
  • Wir hatten bis jetzt keinerlei Probleme - mit Ausnahme der Batterien. Und die ursprünglichen GEL - Batterien gingen elektrisch kaputt weil eine davon einen mechanischen Fehler hatte (eine Platte war gebrochen). Und diese hat dann die anderen Batterien mit zerstört. Die jetzt eingebauten AGM Batterien arbeiten bestens und wir kommen mit der Kapazität mit unserem rein elektrisch betriebenen Aufbau bestens zurecht. Der Induktionsherd arbeitet bestens. Und auch die Solarpanels sind richtig dimensioniert. Wir benötigen den Dieselgenerator kaum.
  • Wir können uns bei Langer&Bock für die gute schwäbische Qualität einfach nur bedanken.

A) Basisfahrzeug Volvo FM 9 - 300

Zuerst das Positive:

Wir hatten bis jetzt keinerlei technische Probleme. Mussten noch nichts austauschen und hatten keinerlei Reparaturen!!!  

Das Fahrzeug ist sehr einfach und bequem zu fahren - fast wie ein PKW und ist

Extrem wendig. Auch hat es uns im Gelände noch nie enttäuscht wobei wir noch nicht sehr schwierige Passagen gefahren sind. Die Motorleistung mit 300 PS ist ausreichend und das Drehmoment hervorragend.

Hervorragend ist der Komfort (Sitze erstklassig und Federung tadellos. Zudem dämpfen die großen Michelin Reifen 14.00 R 20 XZL TL 156J hervorragend. Leider nutzen sie sich aber auch sehr schnell ab. Wir sind wie üblich viel auf Asphalt gefahren und da sind diese Reifen nicht das Richtige. 

Auch ist der FM300 extrem leise im Fahrgastraum. Die Kabine ist toll gedämmt.

Extrem positiv: Volvo ist wirklich global. Wir hatten bisher in allen Ländern die wir seither besuchten (und das sind viele) immer Volvo angetroffen und bekamen überall beste Unterstützung. Volvo ist als einziger LKW-Hersteller wirklich global aufgestellt!!


Negativ:

Leider doch ein kleiner Negativpunkt: von Anfang an hatten wir Ärger mit dem Automatikgetriebe (Wandler). Das Schaltverhalten sowohl beim Hochschalten (zwischen 2. und 3 Stufe) war ruppig und ebenso das runter schalten. Volvo versuchte uns dies erstmals als normal zu verkaufen um dann doch nach 2 Jahren endlich eine Lösung zu finden (Software). Was wir dann aber ganz toll fanden dass Volvo das ganze nach 2 Jahren kostenlos für uns gemacht hat.

Jetzt sind wir rundum zufrieden mit diesem Getriebe und können es absolut weiter empfehlen.

 

Extrem positiv ist die Unterstützung von Volvo Deutschland / München (hier speziell Herr Betzl)


B) Wohnkabine von Firma Langer & Bock:

Qualität: bis jetzt tadellos und die Dinge die nicht gepasst haben wurden schnell und problemlos beseitigt.

Konzept: Wir sind immer noch begeistert kein Gas an Bord zu haben. Die Entscheidung für reine Elektrik war gold richtig. Die Kapazität der Solarpanels in Verbindung mit der Batteriekapazität reicht uns seither zu 95 % aus um zu kochen und unsere vielen elektrischen Geräte zu versorgen. Sogar in Kanada mit ganz wenig Sonnenschein brauchten wir unseren Dieselgenerator kaum. Der Induktionsherd ist schnell und sparsam. Die beiden Dieselheizungen (1x Ersatz) brauchten wir in Kanada täglich und sie tun ihren Dienst hervorragend und schnell.

Insgesamt ist der Grundriss sehr wohnlich und komfortabel - wir fühlen uns sauwohl. Die Tankkapazität (Frischwasser 500 Liter und die entsprechenden Abwasser und Fäkaltanks) machen uns 3 Wochen unabhängig.

Motorrad Honda Enduro 125 ccm

Ursprünglich hatten wir hinten eine Motorrad Plattform mit einer 125 ccm Honda Enduro. Auch wenn uns das Fahren viel Spass gemacht hat so war doch das handling sehr sehr mühsam. Mit der Folge dass wir ganz selten gefahren sind. Zudem ist es (trotz Abdeckung) schnell und stark verdreckt.

Wir haben es inzwischen zu Hause gelassen.

A - Riese und Müller Tourenräder mit Elektro Unterstützung (Pedelecs):

Diese nicht billigen Tourenräder mit zusätzlichen E-Antrieb sind jetzt auf der Plattform hinten am Fahrzeug montiert und mit einer Box geschützt. Zusätzlich ist noch Platz für viel Kleinkram.

Die Räder sind einfach genial. Zu fahren wie normale Tourenräder mit einer guten 18 Gang Schaltung. Voll gefedert und äußerst bequem. Und bei Bergfahrt oder Gegenwind einfach nur auf den Knopf drücken und ab geht die Post. Es lässt ich in 4 Stufen eine Unterstützung von 75% bis 300% einstellen und damit wir jeder Berg zum Kinderspiel. Wir haben eine 50 km tour gemacht und hatten immer noch über 50% Batterie Energie. Das Geniale ist noch dass man bei Talfahrt den E-Antrieb als Generator (Bremse) nutzen kann und die Batterien wieder (teilweise) aufladen kann.

Wir sind einfach nur begeistert. Und durch unsere Solaranlage und die großen Batterien können wie die Räder über Nacht umweltfreundlich wieder aufladen.

 

Ab Mexiko hat sich das ganze grundlegend geändert. Ab dort machte radfahren keinen Spass mehr und die Räder litten dermassen im Koffer - die Speichen sind dauernd gebrochen durch die Erschütterungen. Wir haben sie dann in Costa Rica verschenkt.

B - Falträder Montague:

Diese Räder sind leicht und wie Mountain Bikes zu fahren. Das viele Falten hat die Räder aber derart strapaziert dass wir schon nach 6 Monaten und wenig fahren viele Probleme mit Schaltung und Bremsen hatten.

Dieselgenerator von "FischerPanda" mit 4 KW Leistung:

Läuft inzwischen problemlos. Wir brauchen ihn aber immer noch selten. Einmal weil wir viel fahren und dadurch die Batterien laden. Und weil unsere Solaranlage so gut dimensioniert ist dass sie völlig reicht (mit Ausnahmen bei längerem Regenwetter).

Gefriertruhe von Fa. Luna / Südafrika:

  1. Diese 80 Liter Box ist nicht ganz billig aber hervorragend. Der eingebaute Danfoss Kühlgenerator läuft problemlos und tut auch nach 5 Jahre seine Dienste. Es hat 2 verschiedene Kühlräume die beide getrennt gekühlt und eingestellt werden. DieTruhe ist hervorragend isoliert und der Stromverbrauch sehr gering. Es gibt 3 Anschlusswerte: 230 VAC - 50Hz / 24 VDC / 12 VDC

Kühl- und Gefriertruhe von Fa. Waeco (30 Liter):

  1. Wir haben aus Kapazitätsgründen vor dem Start unserer Weltreise in der Garage eine weitere Kühlbox installiert. Aus Platz- und Preisgründen haben wir uns für eine 30 Liter Waeco entschieden. Diese passte mit ihrer länglichen Form ideal in den freien Platz.
  2. Wir haben sie nun erstmals in Kanada (nach 2 Monaten) gefüllt und betreiben sie als Gefrierbox (-18°C). Schon kurze Zeit danach hatten wir Probleme mit unserer Batteriespannung. Unerklärlicherweise wurden die 6 großen Batterien leer. Wir suchten überall den Fehler bis wir endlich feststellten dass die Waeco praktisch pausenlos läuft. 
  3. Der Grund: äußerst schlechte Isolierung (trotz zusätzlicher Isolierhaube) und miserablem Kühlgenerator (made in China).
  4. Wir schalteten die Box wieder ab und haben seither keine Batterieprobleme mehr.